Zurück

Open Day im Jugendbildungszentrum St. PöltenZIB 04.04.2019

Das Jugendbildungszentrum St. Pölten lud am 7. März 2019 zum Tag der offenen Tür. Das Projekt wird vom Europäischen Sozialfonds (esf) und dem Arbeitsmarktservice Niederösterreich (AMS NÖ) finanziert, das Land Niederösterreich koordiniert als zwischengeschaltete Stelle.

Das Jugendbildungszentrum ist für Arbeits- oder lehrstellensuchende Jugendliche und junge Erwachsene bis 24 Jahre und gliedert sich in sogenannte Camps, die inhaltlich unterschiedliche Schwerpunkte haben:

  • Start-Camp: Einstieg, Clearing, Kompetenzarbeit
  • Perspektiven-Camp: Berufsorientierung, Qualifizierung, Praktikum
  • Werk-Camp: Werkstätten mit verschiedenen Themenschwerpunkten
  • Aktiv-Camp: Ziel- und Kompetenzarbeit, Projektarbeiten
  • Praktikums- und Bewerbungscamp: Bewerbungstraining, Betriebspraktikum
  • Basis-Camp: Vorbereitung auf und Nachholen / Ablegen des Pflichtschulabschlusses

Der Open Day wurde von allen Camps gemeinsam geplant, organisiert und umgesetzt.

Ablauf und Programm

Die Geschäftsführerin, Monika Forsthuber, MBA, begrüßte die BesucherInnen, darunter etliche VertreterInnen der Förderstellen:  Thomas Pop (AMS Geschäftsstellenleitung St. Pölten), Rudolf Fischer (AMS Landesgeschäftsstelle), Eva Gerhartl, Kornelia Stegner, Roland Illmayer (AMS Lilienfeld), Sabine Schnabel (AMS St. Pölten).

Im Anschluss informierte Projektkoordinator Martin Campregher über den Projektaufbau. Die TeilnehmerInnen präsentierten ihre Projektarbeiten und luden die BesucherInnen in die eigens vorbereiteten Kursräume ein.

Die präsentierten Projekte

„So ein Mist“: Die Gruppe rund um Trainer Helmut Schmidt nahm sich dem Thema „Abfall“ an. Nach einer informativen Präsentation über die Plastikverschmutzung der Meere wurde es praktisch: Die BesucherInnen durften sich an der richtigen Mülltrennung versuchen.

„Kreativ & Produktiv“: Die TeilnehmerInnen des gleichnamigen Werkcamps stellten gemeinsam mit Trainerin Claudia Steiner ihre Werkstücke vor. Besonders Mutige durften sich auch am „römischen Bogen“ versuchen: Mit Holzbausteinen wird  ein Bogen gebaut, der gänzlich ohne Befestigungstechnik hält.

„Ab in den Urlaub“: Trainer Thomas Mann und seine TeilnehmerInnen brachten die BesucherInnen schon jetzt in Urlaubsstimmung. Die Präsentation der Projektarbeit rund um beliebte Reise- und Urlaubsziele stand einem Besuch auf einer Ferienmesse in Nichts nach.

„Hamet“: Trainer Gerhard Wolf ließ es sich nicht nehmen, die BesucherInnen verschiedene Hamet-Übungen durchführen zu lassen. Die AMS-MitarbeiterInnen waren aber nicht so leicht aus der Bahn zu werfen: Es wurden gleich neue Rekorde in Hinblick auf „Schnelles und fehlerloses Arbeiten“ aufgestellt.

„Gesund & Lecker“: Ein wunderbares Buffet organisierten und betreuten die TeilnehmerInnen des gleichnamigen Werkcamps. Trainer Arendt Timmermann koordinierte die Vorbereitungsarbeiten und freute sich gemeinsam mit den TeilnehmerInnen über die vielen satten und zufriedenen Gesichter.