Zurück

Neue Branche – neue ChanceZIB 16.04.2018

Seit 2. Jänner 2018 leitet Tatjana Zwesper die Stiftsgärtnerei Lilienfeld.

Den nicht ganz alltäglichen Weg dorthin beschreibt sie in diesem Beitrag (ORF, NÖ Heute v. 10.04.2018):

 

Lehre zur Friedhofs- und Ziergärtnerin

Die zuvor in der Gastronomie als Servicekraft Tätige suchte eine Möglichkeit, Beruf und Familie besser in Einklang bringen zu können. Beim AMS wurde ihr das Programm FiT – Frauen in Handwerk und Technik – vorgestellt. Dort lernte sie die P.Qu (Punktgenaue Qualifizierung) kennen, die es Frauen ermöglicht, eine Lehre am zweiten Bildungsweg zu absolvieren.

Frau Zwesper überlegte nicht lange und startete über die P.Qu ihre Lehrausbildung zur Gärtnerin, die sie Mitte 2017 mit ausgezeichnetem Erfolg abschloss.

Ende des Jahres wurde ihr dann angeboten, die Stiftsgärtnerei als Pächterin weiterzuführen, was Tatjana Zwesper gern annahm.

Bericht auf meinbezirk.at

Die Projekte

FiT – Frauen in Handwerk und Technik – ist ein Projekt, das die Verringerung der Segregation am Arbeitsmarkt zum Ziel hat. Frauen haben hier die Möglichkeit, erste Schritte in Richtung Handwerk und Technik zu machen, ihre Kompetenzen und Interessen auszuloten und im Zuge von Praktika und Werkstattarbeit das im Kurs erlernte praktisch auszutesten.

Die Punktgenaue Qualifizierung (P.Qu) unterstützt niederösterreichische Frauen dabei, ihren Lehr-abschluss in einem nicht-traditionellen Beruf zu erlangen. Um in das Projekt aufgenommen zu werden, durchlaufen Interessierte im Rahmen des FiT-Programms ein Vorauswahlverfahren, in dem die Teilnahmebedingungen und –voraussetzungen abgeklärt werden. Vor dem Einstieg in die P.Qu absolviert die Anwärterin dann ein Praktikum im angestrebten Ausbildungsbetrieb.

Ist eine Aufnahme in die P.Qu erfolgt, wird die Teilnehmerin in den folgenden 24 Monaten der Ausbildungsdauer intensiv durch die P.Qu-Bildungsberaterinnen begleitet und unterstützt. Das Arbeitsmarktservice sichert die finanzielle Existenz der Auszubildenden gemäß des ALVG bzw. AMSG.